Gerätesicherheit

 

 

Prüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte nach BGV A3/GUV 2.10, DIN VDE 0702/0701 *

 

 

 

Warum werden Prüfungen gefordert?

 

Wer ein technisches Betriebsmittel herstellt, in den Verkehr bringt oder anderen für ihre Tätigkeit zur Verfügung stellt, hat für dessen ordnungsgemäßen Zustand zu sorgen. Bei elektrotechnischen Betriebsmitteln sind Defekte an den sicherheitstechnischen Einrichtungen und damit die auftretenden Gefährdungen nicht immer offensichtlich. Dem Nichtfachmann ist es daher kaum möglich, sie zu erkennen. Hinzu kommt, dass er aufgrund fehlender Kenntnisse die möglichen Gefährdungen unterschätzt und dann selbst bei erkennbaren Mängeln keine Elektrofachkraft hinzuzieht.

 

 

 

Wann ist eine Prüfung durchzuführen?

 

 

Eine Prüfung der ortsveränderlichen Elektrogeräte ist notwendig, wenn

  • der dafür vorgesehene Termin herangekommen ist,

  • ein möglicherweise defektes Gerät ermittelt wird,

  • Gefährdungs- und Belastungsanalysen erstellt werden,

  • sich auf einem Gerät kein Hinweis über die ordnungsgemäße Durchführung einer Prüfung befindet,

  • Geräte unsachgemäß benutzt, gelagert oder auf andere Weise übermäßig beansprucht wurden,

  • gleichartige Geräte teilweise erhöhte Ausfallquoten aufweisen, so dass mit einem entstehenden Mangel gerechnet werden muß,

  • ein betriebsfremdes Gerät entdeckt wird.

 

Welchen Nutzen hat die rechtzeitige und regelmäßige Prüfung?

 

Durch rechtzeitige und regelmäßige Prüfung der ortsveränderlichen Elektrogeräte wird aktiver Arbeitsschutz im Unternehmen betrieben. Ausfälle der Geräte und Unfallzahlen werden auf ein Minimum begrenzt, was sich positiv auf das Ergebnis des Unternehmens auswirkt. Die unangenehmen Formalitäten und Bemerkungen, die sich bei dem Besuch eines Mitarbeiters der Berufsgenossenschaft oder des Landesamtes für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit (Gewerbeaufsicht) ergeben können, sind nur am Rande erwähnt.

 

Wir hoffen, mit dieser Kurzdarstellung Ihr Interesse geweckt zu haben und würden Ihnen eine mögliche Zusammenarbeit gern in einem persönlichen Gespräch näher erläutern. Bitte setzen Sie sich zur Vereinbarung eines Termins telefonisch mit uns unter der Rufnummer 030/664 60 730 in Verbindung oder senden Sie uns mit Hilfe des für Sie vorbereiteten eMail-Formulares eine entsprechende Anfrage zu.

 

 

*(neu bezeichnet ab 1. Januar 2005, bisher BGV A 2/VBG 4)